Wallet einrichten

Was ist eine Wallet ?

Ein Wallet ist eine digitale Geldbörse für digitale Währungen wie Bitcoin, Litecoin, Ethereum etc. und verwahrt die privaten Schlüssel (private keys), die jeder Nutzer benötigt, um Zugriff auf eine Bitcoin-Adresse ("Kontonummer") zu erhalten und Guthaben zu empfangen oder zu versenden. Aus technischer Perspektive bewahrt man streng genommen eigentlich keine Bitcoins auf, sondern man bewahrt vielmehr die digitalen Schlüssel (Keys) auf, mit denen man auf eine öffentliche Bitcoin-Adresse zugreifen und eine Transaktion autorisieren kann. Diese Informationen über die digitalen Schlüssel werden in einem Wallet aufbewahrt.

Wer also Zugriff auf die "private keys" hat, hat auch Zugriff auf die Kryptowährung und kann diese entwenden. Wie in der "alten Welt", wo man aufpassen muss das kein anderer Zugriff auf seine Geldbörse erhält, muss man in der Kryptowelt aufpassen das niemand an die private keys kommt.

Wallet Adressen sehen z.B. so aus :

Bitcoin (BTC) Wallet Adresse :  37CB51EbJb72m3SncofWDdMZ8HhbdfkSeG
Ethereum (ETH) Wallet Adresse :  0xB08beEE7B822CECEeDc5A72FF0E7dafe6717f45d

oder als QR-Code damit man auch leicht vom Handy aus bezahlen kann und nicht erst eine lange Bitcoin Adresse eingeben muss.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten seine Coins zu sichern.

  • Desktop-Wallet
  • Mobile-Wallet
  • Hot Wallet / Online- oder Web-Wallet
  • Paper-Wallet
  • Cold Wallet / Hardware-Wallet

Jede Kategorie hat bestimmte Vor- und Nachteile. Nehmen wir als Beispiel die Paper-Wallet. Eine eigene Bitcoin-Paper Wallet kann sich jeder in einer Minute erstellen (z.B. https://www.bitaddress.org/).

Diese hat den großen Vorteil, dass der Private Key ausgedruckt werden kann und der Zugriff durch Hacker somit beinahe unmöglich ist. Doch bringt die Paper Wallet natürlich auch Nachteile mit sich. Denn um auf die eigene Wallet zuzugreifen, um beispielsweise Bitcoins zu transferieren, muss jedes Mal der Public und Private Key eingegeben werden. Somit ist die Bitcoin-Paper-Wallet beispielsweise nicht als tägliches Girokonto geeignet, um mehrere Überweisungen zu tätigen – um Bitcoins auf längere Sicht zu sparen kann schon eher ein sinnvoller Anwendungszweck der Paper-Wallet sein.

Wir gehen hier auf die folgenden Zwei ein.

  • Cold Wallet - in unserem Fall ein Hardware Wallet "Ledger Nano S"
  • Hot Wallet - z.B. auf einer Exchange Börse wie Coinbase oder Binance

Cold Wallet

Wenn man seine gekauften oder geschürften Coins "hodln", also längerfristig halten will, empfehlen wir eine Hardware Wallet, da die Sicherheit dort relativ hoch ist.

Die Hardware Wallet ist per Pincode geschützt und nur mit dem Internet verbunden wenn man ihn per USB an den Computer anschliesst. Sobald man mit der Transaktion etc. fertig ist, trennt man den Stick vom Computer und die Wallet ist offline und die Coins vor Hackerangriffen besser geschützt.

Unsere Empfehlung :
Hardware Wallet Ledger Nano S auf Amazon

Ledger Nano S

Inbetriebnahme eines Ledger Nano S https://www.youtube.com/watch?v=0TmkUW2KxDY

Um den Ledger zu bedienen braucht man die Software Ledger Live.

Installieren und einrichten der Software Ledger Live  https://www.youtube.com/watch?v=S1Cu2O05rbk

Ledger Live Oberfläche

Hot Wallet

Hat man vor zu traden und möchte öfter Kryptowährungen kaufen und verkaufen, dann empfiehlt sich eine Exchange Börse wie z.B. Coinbase oder Binance.

Hier gehts zu unserer Kryptobörsen Übersicht

Anmeldung an einer Exchange Börse

Im Prinzip läuft die Anmeldung bei allen Börsen ähnlich ab. Man legt sich einen Account an, hier muss man im KYC (know your customer) Verfahren verschiedene Daten eingeben um seine Identität zu bestätigen. Als nächsten Schritt muss man eine Zahlungsmethode hinzufügen. Die schnellste und einfachste Methode ist eine Kreditkarte, hier gibt es keine Wartezeit und man kann direkt kaufen. Man kann auch das Giro Konto nutzen, dann muss man zuerst eine Test-Überweisung eines kleinen Betrags auf ein Coinbase Konto ausführen um sein Konto zu verifizieren. Das kann ein paar Tage dauern. Hat man Geld auf sein Coinbase Konto geladen kann man nun Kryptowährungen kaufen, empfangen und versenden. Hierfür wird eine Transaktionsgebühr verlangt die variert, abhängig von der Netzwerkauslastung und den Gebühren der Exchange Börsen.

Empfangen von Kryptowährungen

Um z.B. Bitcoins zu empfangen müssen wir erstmal unsere Bitcoin Wallet Adresse ermitteln. Dazu wählt man in der Wallet die Währung aus die man empfangen möchte und klickt auf Empfangen (receive). Dann öffnet sich ein Fenster in dem die Empfänger Adresse eurer Wallet angezeigt wird.

Coinbase Wallets
Ledger Live

Jetzt kann man die Adresse kopieren und der Person übermitteln (per Email, Messenger etc.) die uns Bitcoins schicken will.

Beim Kopieren der Wallet Adresse darauf achten das sich kein Fehler einschleicht und besser nochmal die Adressen vergleichen. Damit man nicht die ganze Adresse kontrollieren muss reicht es aus die ersten vier Stellen und die letzten vier Stellen zu kontrollieren, zum Beispiel : 

37CB51EbJb72m3SncofWDdMZ8HhbdfkSeG  denn dann kann man davon ausgehen dass der Rest dazwischen auch übereinstimmt.

Senden von Kryptowährungen

Zum Senden benötigt man die Wallet Adresse des Empfängers. Jetzt muss man wieder in der Wallet die gewünschte Währung auswählen, die Empfänger Adresse eingeben und dann die Menge der zu versendenen Bitcoins eingeben. Dann muss man nur noch die Transaktion bestätigen und ist fertig.

Ledger senden

Sind Bitcoin-Wallets anonym?

Grundsätzlich sind die Bitcoin-Wallets anonym, was bedeutet, dass Bitcoin-Wallets keine personalisierten Informationen wie Name oder Adresse des Besitzers speichern. Jedoch sind diese einer Person zugeordnet, nämlich der Person, die den Private Key der Wallet besitzt und damit die Kontrolle über die Bitcoins hat. Das bedeutet, dass Bitcoins häufig als pseudo-anonymes Zahlungsmittel angesehen wird. Denn die wahre Identität der Person ist nicht ersichtlich, jedoch kann jede Transaktion der Person über die Blockchain nachvollzogen werden. Die Bitcoin Adresse ist somit direkt mit einer Person verknüpft und wird als Pseudonym der Person verwendet. Es gibt Kryptowährungen wie Monero die sehr auf Anonymität setzten aber leider noch nicht so einfach zu bedienen sind.

„Jede Wallet ist anonym – es werden keine persönlichen Daten wie Name oder Adresse gespeichert.“

In der Blockchain wird jede Transaktion der Bitcoin-Wallet festgehalten und ist auch für jeden ersichtlich. Somit kann von der ersten Überweisung bis hin zur letzten Transaktion alles in der Blockchain nachvollzogen werden.

Wann ist die Bitcoin-Wallet nicht mehr anonym? Es gibt verschiedene Wege, wie die Anonymität der Bitcoin-Wallet nicht mehr gegeben ist. Einige könnten sein:

  • Eine Bitcoin-Wallet Adresse wird mit Namen veröffentlicht: „Spende bitte an meine Adresse: 123“
  • Mit den Bitcoins wird eingekauft und die Empfängeradresse angegeben
  • FIAT-Geld („Euro“, „US-Dollar“) werden gegen Bitcoins eingetauscht. Hier muss meist aufgrund verschiedener Geldwäsche-Gesetze die Identität angegeben werden

„Wenn jemand Ihre Wallet kennt, kann er auch einsehen, wie viel Guthaben Sie auf dieser haben.“

Häufig wird für jede eingehende Transaktion eine neue Adresse verwendet, so dass das Guthaben der eigenen Wallet nicht eingesehen werden kann. Obwohl das Guthaben jeder Wallet eingesehen werden kann, kann nur mit dem Private Key darauf zugegriffen werden.

Mehr zum Thema Bitcoin und Blockchain findet ihr in unseren Tutorials.

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.