Eigene Bitcoin Fullnode aufsetzen

raspiblitz fullnode

Wir zeigen euch wie ihr eine eigene Bitcoin Fullnode mit Lightning Unterstützung aufsetzen könnt. Eine einfache Möglichkeit bietet ein Raspberry Pi mit der Software RaspiBlitz von Christian Rotzoll.

Aber warum sollte man eine Fullnode betreiben ?

  • man unterstützt das Netzwerk und erhöht dessen Sicherheit
  • es erhöht die eigene Sicherheit, man kann seine Bitcoin selber verwalten und muss niemand anderem vertrauen
  • man kann über Entscheidungen der Entwickler z.B. bei einem Hardfork abstimmen und hat damit direkten Einfluss auf Bitcoin
  • ein höheres Maß an Privatsphäre, die eigenen Transaktionen werden nicht von Dritten ausgeführt
  • es ist gar nicht so schwer und es gibt viele Anleitungen und Hilfestellungen
  • günstig, dank dem Raspberry Pi (Minicomputer) ist es kostengünstig

Was ist eine Fullnode ?

raspiblitz

Eine Fullnode ist ein Knotenpunkt innerhalb eines dezentralisiert organisierten Peer-to-Peer Netzwerk. Sie validiert die Transaktionen und Blöcke in der Blockchain. Kurz gesagt, eine Node hat das Sagen und sorgt dafür das die Protokoll-Regeln im Netzwerk eingehalten werden.

Durch eine Fullnode hat man "direkten" Zugriff auf die Blockchain, kann Wallets erstellen und Bitcoin versenden oder empfangen. Man muss sich auf keinen Hardwarehersteller oder Online-Walletanbieter verlassen. Mit einer Fullnode hat man die volle Kontrolle.

Wie viele Nodes gibt es ?

nodemap

Je mehr Nodes betrieben werden um so höher ist die Sicherheit im Netzwerk. Aktuell werden über 11.000 gemeldete Fullnodes im Bitcoin Netzwerk betrieben (https://bitnodes.earn.com/). Da viele Nodes über das Tor Netzwerk verbunden sind, tauchen sie in der Zählung nicht auf. Die Zahl dürfte also deutlich höher liegen.

Immer mehr Ünterstützung erhält auch das Lightning Netzwerk, eine "second layer" Lösung für Bitcoin um Transaktionen zu beschleunigen. Mehr dazu erfahrt ihr hier.

Was wird benötigt ?

Der Zusammenbau

raspiblitz zerlegt

Als erstens müssen wir den Lüfter anbringen der für zusätzliche Kühlung des Prozessors sogt. Laut dieser Schritt für Schritt Anleitung sollte das schnell erledigt sein. Die Fan Shim Software brauchen wir nicht installieren.

raspi zusammengebaut

Danach wird das Gehäuse zusammengesetzt wie auf dem Bild zu sehen. Das Display wird ganz nach rechts auf die Pins gesteckt. Dann muss noch die externe SSD Festplatte in das Festplattengehäuse eingesetzt werden.

Bevor wir starten können muss jetzt noch die MicroSD Karte mit dem Laptop/Pc vorbereitet werden (Kartenleser benötigt).

Die Software

Dafür brauchen wir die Raspiblitz Software die man hier bekommt, und das Programm Etcher um die MicroSD Karte zu beschreiben. Im Programm Etcher wählen wir mit "select image" das RaspiBlitz Image und bei "select drive" wählen wir die MicroSD Karte aus. Nach dem Klicken auf Flash wird die Karte beschrieben. Anschließend stecken wir die Karte in den Raspberry und schließen Festplatte und Netzteil an. Per Lankabel verbinden wir den Raspberry mit unserem Router und können jetzt booten.

blockchain sync

Nach dem Booten (kann lange dauern!!) sollte die IP des Raspberry im Display angezeitg werden. Über die Software Putty kann man sich nun vom Laptop/Pc mit dem Raspberry verbinden. Voreingestellter Benutzername ist admin und Passwort ist raspiblitz. Jetzt müssen wir verschiedene Passwörter anlegen und unsere Wallet einrichten. Unbedingt den Seed (die 24 Wörter) notieren, damit man seine Wallet wieder herstellen kann!!!

Für eine detailierte Beschreibung des gesamten Installationsprozess geht bitte auf Github.

Ungewohnt lange dauert das Synchronisieren der Blockchain. Obwohl wir mit der Option Torrent schon ca. 85% der Blockchain heruntergeladen hatten, dauerten die letzten 15% ca. zwei Tage, hier ist Geduld gefragt.

DynDNS und Portfreigaben

nerd menue

Nachdem wir die Passwörter und die Wallet angelegt haben, wird der Raspberry neugestartet. Bei uns dauerte der Neustart sehr lange (ca. 1,5 Std.) weil anscheinend der Bitcoind Service der Software nicht ordnungsgemäß geschlossen wurde. Nach dem Neustart muss man erneut sein Wallet-Passwort eingeben.

Am Ende erscheint das Hauptmenü wie auf dem Bild zu sehen. Jetzt muss die Node noch konfiguriert werden, dazu den Punkt Services wählen. Hier aktivieren wir den Channel Autopiloten, das RTL Webinterface, BTC UPnP und LND UPnP indem wir die entsprechenden Punkte mit der Leertaste auswählen. Die beiden letzten Einstellungen sorgen dafür das unsere Node von außen gefunden werden kann.

Portfreigaben

In dem Router (hier eine Fritzbox) müssen noch die nötigen Portfreigaben erstellt werden, wie auf dem Bild zu sehen.

Um dauerhaft von außen erreichbar zu sein muss noch ein DynDNS Service eingerichtet werden z.B. bei Free DNS. Dort bekommt man eine kostenlose DynDNS Adresse die dafür sorgt das die Node immer unter der gleichen Adresse erreichbar ist. Den DynDNS Dienst startet man im Raspiblitz unter -> Services -> DNS. Mehr dazu in der Github Anleitung.

Die Weboberfläche

RTL Menue

Nachdem alles konfiguriert ist können wir die Node auch über das RTL Webinterface bedienen. Dazu müssen wir im Browser die IP eingeben und dahinter den Port, das sieht dann z.B. so aus 192.168.178.45:3000.

Damit unsere Node auch Payment-Channel öffnen kann, müssen wir zuerst Bitcoin an unsere Wallet senden. In dem Menü LND Wallet/Receive bekommen wir unsere Wallet Adresse. Zum Testen haben wir 0.01 BTC an unsere Wallet gesendet.

Achtung, ihr seid für euer Handeln selbst verantwortlich !! Der Verlust eurer Bitcoin ist möglich !! Bitte lest euch vorher die detaillierte Anleitung auf Github durch.

Hier findet ihr weitere Details zur Lightning Node.

Für einige Änderungen muss der Raspberry neugestartet werden was bei uns immer sehr lange gedauert hat. Wenn alles geklappt hat wird sich die Node mit anderen Peers verbinden und ihr könnt Payment-Channel öffnen. Damit seid ihr dann Teil des Bitcoin Netwerkes 🙂

Ihr habt noch Fragen oder Anregungen ? Dann kommt in unseren Telegram Channel oder nutzt unten die Kommentar-Funktion.

Mehr zum Thema Bitcoin und Blockchain findet ihr in unseren Tutorials.

Anzeige

3 Kommentare

  1. Guten Abend
    Habe da eine Frage die ich mir nicht erklären kann. Der RaspiBlitz läuft einwandfrei und ist mit 5 Channel verbunden.
    Nun meine Frage: Jetzt wollte ich mal zum testen von meiner Wallet auf dem RaspiBlitz, BTC an meine Leger Nano s Adresse senden. Jedoch bekomme ich immer wieder den Fehler “transaction output is dust” !! Konnte das Problem nicht beheben und kann mir nicht erklären wieso die gewisse Anzahl an BTC nicht gesendet werden kann. Was ist das für eine Fehlermeldung? Die Empfängeradresse ist eine (bc1…………..) Adresse. Wir hier ein spezielles Format einer Adresse benötigt. ?

    Ich währe Ihnen sehr dankbar wenn Sie mir helfen könnten, damit ich zum testen eine Sendung durchführen kann.
    Vielen Dank zum Voraus.
    Beste Grüsse aus der Schweiz
    Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.